Startseite
Unsere aktuellen Termine: 08.-09.10.2022; 06.-07.05.2023; 08.-09.07.2023; 10.09.2023; 07.-08.10.2023
Außerhalb der Veranstaltungen: vom 09.04.2022 bis 22.10.2022 samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
08.-09.10.2022: Herbstdampf

Aktuelles

25.09.2022: Rückblick auf den Tag der Schiene und Ausblick auf unser Jubiläumswochenende

Wir blicken zunächst ein wenig zurück auf die Veranstaltung der Eisenbahngesellschaft Potsdam anlässlich des "Tages der Schiene". Besucher hatten die Möglichkeit, die Werkstatt der Firma im Lokschuppen III zu besichtigen, sich am Fahrsimulator als Lokführer zu versuchen und auch einige Fahrzeuge zu besichtigen. Auf unserer Drehscheibe wurde die Ellok 151 007-2 präsentiert und war auch von innen zu besichtigen. Sie wurde bei der Firma Krupp 1973 gebaut und stand jahrzehntelang bei der Deutschen Bundesbahn in Diensten, bevor sie an die Firma Railpool in München verkauft wurde. Diese Firma verleast Lokomotiven langfristig an andere Bahngesellschaften, wie zum Beispiel die Eisenbahngesellschaft Potsdam.


Als nächstes Projekt einiger Vereinsmitglieder wurde der Packwagen PwG 88 in Angriff genommen. Hier wurde der Fußbodenbelag im Eingangsbereich entfernt, um die darunterliegenden Holzplatten durch neue zu ersetzen. Außerdem wurde die Bremse demontiert, um die Teile zu reinigen und zu begutachten. Der Wagen soll demnächst wieder betriebsfähig einsatzbereit sein. Hier Bilder vom Wagen und von den Teilen der Fahrzeugbremse.


Auch die Dampflok 50 3570 freut sich schon auf ihren nächsten Einsatz anlässlich unseres kommenden Jubiläums. Der Führerstand erstrahlt in neuem Glanz.

An diesem Wochenende wurde die Lok für den Einsatz vorbereitet. So wurde das Wasser im Kessel auf den für das Anheizen nötigen Stand gebracht


Anschließend wurde die Feuerkiste mit Holz befüllt, das zum langsamen Aufwärmen des Kessels verbrannt wird. Auch die Feuerkisten der anderen Dampfloks wurden befüllt. Hier ein Blick in unsere Dampflok Emma.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal die Werbetrommel für unsere Jubiläumsveranstaltung "10 Jahre Historischer Lokschuppen Wittenberge" rühren. Haben Sie sich schon den 8. und 9. Oktober 2022 im Kalender für einen Besuch bei uns reserviert? Geplant sind eine große Fahrzeugausstellung, Rundfahrten durch das Gelände und durch den Hafen Wittenberge, Draisinenfahrten und natürlich unsere Fahrzeugparaden am Nachmittag.
Als besondere Gäste hoffen wir unsere Kollegen der Firma WFL, der Pressnitztalbahn, der Firma Lok-Ost und unserer Vereinskollegen aus Neumünster (am 8.10.) begrüßen zu können. Sie werden mit allen Traktionsarten vertreten sein. Das bedeutet, dass wir je mindestens eine Diesellok, eine Dampflok, eine Ellok und einen Dieseltriebwagen (8.10.) der Kollegen als Gastfahrzeuge auf unserem Betriebsgelände sehen werden.
Ein Highlight der Veranstaltung soll die Anwesenheit der Schnellzugdampflok 01 0509 sein, die der Pressnitztalbahn gehört. Die Lok war zwischen 1968 und 1976 in Wittenberge stationiert und beförderte seinerzeit unter anderem die Schnellzüge zwischen Berlin und Hamburg. Hier ein Foto der Lok von Heiko Stumpp aus neuester Zeit:

Wir hoffen, dass die Fahrzeuge wie geplant zur Verfügung stehen, denn wie viele andere Firmen auch sind die Eigentümer von Personalengpässen betroffen, die eine kurzfristige Umdisposition nötig machen können.
Freuen Sie sich mit uns auf diese besonderen Tage!

Fahrzeuge: 50 3570-4, Emma, Pwg 88

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


15.09.2022: Veranstaltungshinweise

Bei unserem letzten Newsletter waren die Hinweise auf anstehende Veranstaltungen etwas zu kurz gekommen. Daher gibt es an dieser Stelle einen Sonder-Newsletter. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie ihn an Freunde und Bekannte weitergeben. Wir freuen uns über jeden Besucher.
Am kommenden Samstag, den 17.09.2022, dem landesweiten Tag der Schiene 2022, veranstalten unsere Nachbarn, die Eisenbahngesellschaft Potsdam, einen Tag der offenen Tür in ihrer Werkstatt in Wittenberge. Besucher sind zwischen 10 und 16 Uhr herzlich eingeladen, die Firma und den Lokschuppen III im Wittenberge zu besuchen und sich über die Arbeit der EGP zu informieren. Natürlich ist auch unser Museum im Historischen Lokschuppen II geöffnet und wir bieten Fahrten im Gelände mit einem kleinen Museumszug an.

Am 8. und 9. Oktober feiert der Verein sein 10-jähriges Bestehen im Historischen Lokschuppen Wittenberge. Sie können uns an den beiden Tagen zwischen 10 und 17 Uhr (samstags) bzw. 10 und 16 Uhr (sonntags) besuchen und jede Menge erleben. Es gibt eine große Fahrzeugpräsentation, Rundfahrten mit dem Museumszug, Führerstandsmitfahrten und Fahrten mit der Draisine. Es haben sich auch einige Gastfahrzeuge angemeldet. Wir werden darüber berichten, sobald die entsprechenden Zuläufe und Rückführungen der Fahrzeuge von und zu ihren üblichen Standorten gesichert sind.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

11.09.2022: Eine Lok wird zum Leben erweckt

Bestimmt sind Sie durch den Titel schon in freudige Erregung auf diese News versetzt worden. Zu Recht, denn es gibt Erstaunliches zu berichten. Doch dazu später. Zunächst wenden wir uns den kleinen Fortschritten zu, die wir in den letzten Tagen zu verzeichnen hatten.
Zunächst wurden die Zylinderhähne der Dampflok 50 3570 ausgebaut und gereinigt. Sie bestehen aus runden Ventilsitzen, in denen kleine Ventilkegel sitzen, die über eine Welle vom Führerstand aus geöffnet werden können. Die Lokführer öffnen sie, wenn die Antriebszylinder der Maschine nach längerem Stillstand kalt sind und dann Dampf eingespeist wird. Der kondensiert dann nämlich zum Teil an den kalten Laufbuchsen der Zylinder und schlägt sich daran nieder. Um das Wasser kontrolliert abzulassen, werden eben diese Ventile geöffnet und das Wasser kann auslaufen bzw. wird durch den nachströmenden Dampf und die Kolbenbewegung hinausgedrückt.

Malermeister Klecks ist immer noch dabei, die Führerstandsdecke der Dampflok 50 3570 mit einem strahlenden Hellgrau zu streichen.

Eine unserer Dieselloks der Baureihe V22 brauchte neue Starterbatterien, weil die bisherigen in die Jahre gekommen sind und letztlich bei einer ein Zellenschluss auftrat. Also musste ein bisschen investiert werden. Wie man auf dem nachfolgenden Bild erkennt, sieht so eine Batterie aus wie eine, die Sie vielleicht aus dem Auto kennen. Sie ist aber um etliches größer und damit leider auch um etliches teurer.

Einen kleinen Ausflug durfte unsere Diesellok 102 076 in den Hafen machen. Dort holte sie einen Güterwagen von der Firma IOI ab, den diese der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hatte. Der Wagen wurde im Hafen aufgestellt.


Auch die Draisinen müssen ab und zu gewartet werden. Hier erkennt man die Unterseite einer Handhebeldraisine, deren Zahnradantrieb kontrolliert und geschmiert wurde,

Nun zu unserer Hauptthema der heutigen News: Am Montag, den 29.09.2022, wurde erstmals seit 57 Jahren wieder ein Feuer im Kessel der Dampflok Karlsruhe entfacht. Die Lok wurde 1919 für ein Gaswerk in Karlsruhe als Rangierlok gebaut und war dort bis 1965 im Einsatz.

Nachdem die kleine Lok am Standort Wittenberge grundlegend überholt und mit neuen Kesselrohren ausgestattet worden war, erfolgt nun die sogenannte Warmdruckprobe. Dabei wurde der Kessel angeheizt und auf Höchstdruck gebracht um zu sehen, ob noch irgendwelche Leckagen bestanden, die einem Einsatz entgegenstehen könnten. Das war zum Glück nicht der Fall und im Beisein des Kesselprüfers konnten die Sicherheitsventile auf den zulässigen Betriebsdruck eingestellt werden. Das folgende Bild zeigt einen Blick in den Führerstand während des Anheizens. Im Vordergrund erkennt man (auf der Seite liegend) das geeichte Prüfmanometer des Kesselprüfers. Auf dem darauf folgenden Bild erkennt man, wie ein Sicherheitsventil eingestellt wird. Es muss sich in dem Augenblick automatisch öffnen, wenn der höchst zulässige Betriebsdruck überschritten wird.


Danach konnte eine kleine Funktionsprobe der Lok absolviert werden. Und tatsächlich, sie bewegte sich aus eigener Kraft, was die Eigentümer und das Werkstattpersonal sehr bewegte. Nachfolgend finden Sie einen Link auf ein Video, das die ersten Meter der Lok zeigt. Viel Spaß beim Ansehen

Leider wird uns die kleine Lok in Kürze verlassen und wahrscheinlich wird sie nicht zu unserer Jubiläumsveranstaltung Anfang Oktober 2022 zu sehen sein. Sie wird vielmehr an einem anderen Standort in Norddeutschland präsentiert werden. Aber seien Sie nicht traurig, der Besuch zu unserem Jubiläum wird sich auch so lohnen. Es haben sich nämlich andere Gäste angemeldet. Nähere Informationen dazu in Kürze hier und unseren anderen Informationskanälen Instagram und Youtube.
Fahrzeuge: 50 3570-4, Karlsruhe, V 22 B

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


20.08.2022: Wartungsarbeiten und Besuch

Weitere Unterhaltungsarbeiten standen an unserer Dampflok 50 3570 auf dem Programm. So wurden die Dichtungen geprüft, welche die Kolbenstangen gegen die Dampfzylinder abdichten geprüft und instand gesetzt. Bei den Dichtungen handelt es sich um metallene Ringe, die aus verschiedenen Segmenten bestehen, welche die Kolbenstangen umschließen. Diese Segmente werden durch Federn zusammengehalten, damit sie eng an den Kolbenstangen anliegen. Die Dichtwirkung nimmt mit der Zeit ab, weil sich zwischen den Segmenten Ölkohle ablagert und sich dadurch Spalte bilden.
Auf dem folgenden Bild erkennt man die Kolbenstand und die obere Hälfte des Gehäuses, in dem sich die Dichtungen befinden. Die untere Hälfte des Gehäuses ist bereits abgenommen und man erkennt insgesamt fünf Dichtringe.

Außerdem wurden die Überdruckventile an den Dampfzylindern abgenommen und gereinigt. Sie dienen insbesondere dazu, im Notfall Wasserrückstände in den Dampfzylindern ins Freie zu entlassen. Das Wasser kann sich insbesondere dann in den Dampfzylindern bilden, wenn die Zylinderwände vor dem Losfahren der Lokomotive noch kalt sind und Dampf in die Zylinder geleitet wird, der dann teilweise an der kalten Oberfläche kondensiert. Wie Sie sich aus dem Physikunterricht in der Schule erinnern, lässt sich Wasser nicht komprimieren. Wenn sich nun Kondenswasser im Kolben sammelt, kann dessen Druck durch die Kolbenbewegung so stark steigen, dass die Wand der Dampfzylinder oder die Zylinderköpfe gesprengt werden. Um das zu verhindern, öffnen sich die Sicherheitsventile der Zylinder bei einem bestimmten Druck.
Die nächsten Bilder zeigen die Demontage und zwei Sicherheitsventile im ausgebauten Zustand.


Auch an unserem Dauerpatienten, dem zukünftigen Tender 50 3570 wurde wieder geschweißt. Es hatte sich nämlich herausgestellt, dass die Außenwände des Wasserkastens durch Korrosion erheblich an Wandstärke verloren hatten. Die betroffenen Bereiche oberhalb des Bodens wurden ausgeschnitten und neue Bleche eingeschweißt.

Bereits am vorletzten Wochenende konnten wir eine größere Reisegruppe begrüßen. Dabei handelte es sich diesmal um Motorradfahrer, die eine Wallfahrt unternahmen. Es ergaben sich sehr interessante Gespräche auch über das Thema Technik hinaus.
Wenn Sie, liebe Leser und Leserinnen unserer News, auch einmal mit einer Gruppe zu uns kommen möchten, so sprechen Sie uns gerne an (info@dampflok-wittenberge.de). Wir können Besuchsprogramme ganz auf Ihre Wünsche zuschneiden, egal ob Sie Führungen wünschen, Speisen und Getränke, Rundfahrten mit unserem kleinen Museumszug im Geländer oder in den Wittenberger Hafen etc. Sie helfen uns damit und Sie und Ihre Mitreisenden / Gäste haben bestimmt ein unvergessliches Erlebnis.

Fahrzeug: 50 3570-4

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


08.08.2022: Farbe und Glas

Während der Sommerferien sind einige Kollegen im wohlverdienten Urlaub. Daher geht es zu dieser Zeit etwas langsamer voran. Aber immerhin passiert etwas. So wurde das Führerhausdach der 50 3570 neu lackiert. Die Deckenverkleidung war durch den jahrelangen Gebrauch der Lok rußgeschwärzt und erfreut sich jetzt wieder hellgrauer Farbe. Der ein oder andere mag denken, dass es keine gute Idee ist, an einem rußigen Ort helle Farbe aufzutragen. Das stimmt nur halb, denn die helle Farbe reflektiert nachts die schwache Beleuchtung auf dem Führerstand besser. Das erleichtert das Ablesen der Manometer und Wasserstände. Natürlich muss man sie von Zeit zu Zeit säubern.

Nach Abschluss der Arbeiten wurde auch gleich der Fußboden gereinigt und imprägniert. Im folgenden Bild erkennt man den Unterschied: Links der alte Zustand, rechts der Zustand nach der Säuberung und Imprägnierung.

Eine kleine Reparatur musste auch die Trabant-Draisine über sich ergehen lassen. Beim letzten Einsatz war die Windschutzscheibe beschädigt worden und musste ausgetauscht werden. Zum Glück konnten neue Scheiben aus Sicherheitsglas beschafft und eingebaut werden.


Auch bei der Einbindung in die Museumslandschaft in Wittenberge gibt es Erfreuliches. Die Stadt Wittenberge ist zu Recht stolz auf ihre Industriegeschichte und es gibt verschiedene Stellen in der Stadt, an denen sie sich nachvollziehen lässt. Eine dieser Stellen ist der Historische Lokschuppen Wittenberge.
Um den Besuchern während und außerhalb unserer Öffnungszeiten ein wenig von der Geschichte des Lokschuppens zu vermitteln, wurde eine kurze Beschreibung an unserem Pförtnergebäude angebracht, die auch einen Barcode zu einem Audioguide beinhaltet. Hier und auch an anderen Stellen in der Stadt können Besucher mit dem Smartphone Fakten und Geschichten zum jeweiligen Objekt anhören. Weitere Audioguides können unter anderem an der Ölmühle, der Zellwollfabrik, den Speichern im Hafen und am Stadtmuseum abgerufen werden. Wir unterstützen diese Idee, denn wie heißt es so schön: "Zukunft kommt von Herkunft."
Fahrzeuge: 50 3570-4, Typ 1 Schienentrabbi

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge